Fortbildung - Verwandtenpflege
 

Ich habe 2013/2014 in der Redaktionsgruppe (Arbeitsgruppe "Pflegekinderhilfe") des Deutschen Vereins in Berlin mit an den neuen Richtlinien zur Verwandtenpflege gearbeitet. Seit Juni 2014 sind sie nun auf der Web-Seite des Dt. Vereins abzurufen oder direkt hier über diesen Link:

Empfehlungen zur Verwandtenpflege vom Dt. Verein

Gern bin ich bereit, diese Inhalte auch in Seminarform an interessierte Jugendämter oder Verbände weiterzugeben. Bitte melden Sie sich bei mir...


 

Überprüfungsstandards in Verwandenpflege, bei Antragstellung auf Vollzeitpflege, § 33, 1, SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz):

Erarbeitet im Arbeitskreis Verwandtenpflege überregional 2013:

hier über diesen Link abrufbar:

Überprüfungsstandards


 

2014 habe ich einen Workshop bei der Wissenschaftlichen Jahrestagung der bke (Bundeskonferenz der Erziehungberatungsstellen) in Leibzig gestaltet.

Hier der Link zu dem handout, der über die Inhalte der Veranstaltung guten Einblick gibt und hilfreiche Aspekte der "Verwandtenpflege" beleuchtet.

Handout über diesen Link aufrufbar:

Präsentation "Lebt ein Kind in Verwandtenpflege" bei der Fachtagung bke 2014 in Leibzig, von Thomas Gerling-Nörenberg


Nun schon zum 11. mal (03./04. April 2017) biete ich diese Fortbildung über Landschaftsverband Westfalen-Lippe an:

Konzeption und Methoden mit Blick auf die Verwandtenpflege


Ziele / Inhalt:
Im ersten Teil der Fortbildung wird das Arbeitskonzept "Verwandtenpflege" des Jugendamtes der Stadt Münster vorgestellt, das seit 1998 ständig weiterentwickelt wurde. Die Erkenntnisse dieser Arbeit zeigen, dass die Zugänge zu den Familien, die Motive der Verwandten sowie die psycho-sozialen Problematiken anders sind, als in der "Fremdpflege" üblich. Ein effektiver Beratungskontext entsteht erst, wenn ein Vertrauensverhältnis gewachsen ist. Dafür sind bestimmte Haltungen und Methoden der Fachkräfte hilfreich.

Im zweiten Teil werden spezielle Methoden aus der systemischen Familientherapie vorgestellt, die sich in der Arbeit mit Verwandtenpflegefamilien bewährt haben: Genogramm, "Familienbrett", Familienskulpturen, Systemzeichnung etc. Diese Methoden werden anhand ihrer Falldarstellungen in Arbeitsgruppen erprobt. Dabei ist die Möglichkeit gegeben, erweiterte Sichtweisen und neue Lösungsansätze im Feld der Verwandtenpflege zu entwickeln. So kann der Fokus in der Beratungspraxis vergrößert werden.

Teilnehmendenkreis:
Fachkräfte der Pflegekinderdienste der öffentlichen und freien Jugendhilfe

Referentin / Referent:
Thomas Gerling-Nörenberg, Dipl.-Sozialpädagoge, Systemischer Paar- und Familientherapeut, Jugendamt der Stadt Münster

Ort:
Johanniter-Akademie, Weißenburgstr. 60-64, 48151 Münster

Kosten:
100 EUR Teilnahmeeentgelt, zuzüglich ca. 130,00 EUR mit Übernachtung und Verpflegung im Einzelzimmer und ca. 65,00 EUR ohne Übernachtung (nur Verpflegung)

Leitung / Auskunft zu Inhalten:
Imke Büttner, Tel. 0251 591-5884
Landschaftsverband Westfalen-Lippe

bisher nur telefonische Anmeldung s.o. möglich...

Link zur Anmeldung beim LWL